Hast du gewusst, dass dein Gehirn Negatives viel schneller und länger aufnimmt, als Positives?

Warum? Aus evolutionärer Geschichte, war es für den Menschen einfacher sich auf die schrecklichen Dinge zu konzentrieren, als auf die schönen. Um Überleben zu können, musste der Mensch sich auf die Gefahren, als auf die Schönheit des Lebens konzentrieren. Es braucht 5 positive Ereignisse um eine negative Erfahrung verschwinden zu lassen. Krass, nicht wahr?
Deshalb ist es umso wichtiger, dass man sich auf die schönen Momente im Leben konzentriert, denn wie du jetzt weißt, kümmert sich dein Gehirn nicht darum.

Manchmal erscheint es, als utopische Aufgabe etwas Freudiges am Tag zu finden, weil der Stress dich einnehmt und alles einfach nur schrecklich wirkt. Doch das ist es nicht. Wenn du genauer hinschaust, wirst du sicherlich 5 Dinge am Tag finden, die dir ein Lächeln ins Gesicht zauberten. Du glaubst mir nicht? Dann komm mit in die Tiefen deines Unterbewusstseins.

Viele Dinge im Alltag nehmen wir für selbstverständlich, dabei ist nichts selbstredend. Alles was passiert ist ein Geschenk und nicht einfach nur da.


Die Bäckereiverkäuferin, die dir morgens ein Lächeln schenkt, ist nicht selbstverständlich. Trotz ihrer kurzen Nacht, vielleicht noch anstrengenden Kinder und nervigen Schwiegereltern steht sie schon am frühen Morgen vor dir und zaubert dir ein Lächeln ins Gesicht.

Emotionen, Lächeln, Glücklich, uUnglücklich, Leben, Emotionen, Psyche Depression
Lächelst du schon oder schmollst du noch?                                            Foto: Ryan McGuire

Gleiches gilt für deinen Kollegen, der eigentlich so gar kein Bock auf Arbeit hat, weil er gerade mit einem Verlust kämpft. Irgendwie schaffte er es in das Büro. Dort trifft er auf dich. Eigentlich ist im nicht danach, doch ihm fällt auf, dass du heute besonders strahlt, was ihn erfreut und dir sofort mitteilt. „Du siehst hübsch aus“, sagt er mit einem Lächeln, wodurch dein Gehirn eine weiteres positives Ereignis verbuchen kann.

Einige Stunden später reist dein Chef die Tür aus und lobt dich für deine Arbeit der letzten Wochen. Wieder vergisst du den Stress der Tage und erfreust dich an dem Lob deines Vorgesetzten.

Nach dem Feierabend schlenderst du noch ein wenig durch die Stadt, du brauchst noch ein paar Lebensmittel für das Abendessen. Dabei begegnet dir ein alter Bekannter. Ihr unterhaltet euch für einen Augenblick. Nicht lange, doch es vergehen genug Sekunden, wodurch die Strapazen der letzten Arbeitsstunden aus deinem Kopf verschwinden. Erneut ein Moment der Freude, der in deinem Gehirn verankert bleibt.

Im Supermarkt, lässt dich eine Frau an der Schlange vor. Sie bemerkt, dass du nur ein paar Produkte trägst und ein wenig in Eile bist. Schon wieder huscht dir ein Lächeln über das Gesicht. Welch eine Freude und Aufmerksamkeit in einem banalen Moment.

Zu Hause wartet bereits dein Partner auf dich. Mit einem Lächeln begrüßt sie/er dich und teilt dir mit, dass er/sie bereits für dich Messer schwang und ein leckeres Abendessen auf dich wartet.

Wunderschön, ein Tag geht vorbei mit vielen schönen Momenten, die dir das Leben vereinfachten und deinem Gehirn zeigten, dass trotz Turbulenzen auch schöne Momente zu finden sind.

Lächeln, Glücklich, Postiv, Frau, Leben, Weiß
Vergiss niemals dein Lächeln ganz gleich in welchen Momenten.                      Foto: Mark Mook

Ein Tipp: Versuche dir jeden Tag am Abend oder Morgen 5 Dinge aufzuschreiben, für die du dankbar bist bzw. die dein Tag erhellten. Du wirst sehen, nach nur kurzer Zeit, richtet sich dein Augenmerk auf die positiven Dinge im Alltag und lassen das Übel verblassen.

Hab einen schönen Tag, pass auf dich auf und lass es dir gut gehen.
Peace and Love

2 Replies to “Dankbarkeit – Wofür bist du dankbar?

  1. Ja wir konzentrieren uns zu sehr auf die negativen Momente, so dass die positiven fast unsichtbar bleiben. Ich persönlich versuche jeden Tag mir einzureden, dass ich eigentlich für alles dankbar sein sollte und diese kleine unangenehme Situationen gar nicht so schlimm sind, oder sogar gar nicht zulasse dass es unangenehm wird. Es hängt immer davon ab wie wir bestimmte Situationen einschätzen. Die goldene Regel lautet : Don’t worry be happy 🙂

    Liebe Grüße
    http://www.miss-alice.net

    1. Hallo liebe Miss Alice,
      danke für deinen Nachricht. Ja du hast recht, Don´t worry be happy lautet die Devise.
      Ich weiß das ist nicht immer einfach, vor allem deshalb, weil wir nicht immer in der Lage sind, uns auf das Positive zu konzentrieren. Gerade wir Frauen wissen, steht die monatliche Blutung vor der Tür, ist es mit Happy Heiterkeit vorbei. Schön, dass du dennoch versuchst, den Blick auf die schönen Dinge im Leben zu legen.
      Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg.
      Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag.
      <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.